Psychologische Praxis Hummel

Zum Bearbeiten des Untertitels hier klicken

Behandlung von Kindern und Jugendlichen:


Es gibt viele Ursachen für eine Therapie bei Kindern. In der Praxis werden schwerpunktmäßig kindliche Ängste, Schlafstörungen und Antriebslosigkeit verhaltenstherapeutisch behandelt. 


Bei folgenden Störungen ist eine Therapie angezeigt:


  • Aufmerksamkeitsstörung / ADHS und ADS
  • Emotionale Störungen: Traurigkeit, Depression und Stimmungsschwankungen, Minderwertigkeitsgefühle, sozialer Rückzug, Geschwisterrivalität, Mobbingthematiken
  • Verhaltensauffälligkeiten: oppositionelles und aggressives Verhalten, Wutausbrüche, Dissozialität, eingeschränkte soziale  Kompetenz
  • Lern- und Leistungsprobleme
  • Entwicklungsauffälligkeiten, Einkoten und Einnässen
  • außergewöhnliche emotionale Belastungssituationen: Unfall, Verlust naher Bezugspersonen, Trennung, Misshandlung

Die Therapie beginnt zunächst mit einer Zieldefinition mit den Eltern oder Personensorgeberechtigten und dem Kind zusammen. Die Eltern / Personensorgeberechtigten werden beraten und eigene Verhaltensalternativen durchgesprochen und eingeübt. 


Um das Ziel der Therapie zu erreichen, werden unter anderem

  • problematische Situationen besprochen und reflektiert
  • Verhaltensalternativen aufgrund der vorhandenen Ressourcen des Kindes (er-)funden und eingeübt 
  • selbstwertstärkende Übungen gemacht (z.B. PEP)
  • einfache Tools zur Entspannung und Entstressung erlernt
  • bei Trennungsproblematiken geht es um eine klare Positionierung und Aussprechen und -leben der oft widersprüchlichen Emotionen
  • um das Schwere leicht zu machen dürfen Freude und viel Humor natürlich nicht fehlen. 


Behandlung von Erwachsenen: 


Viele Dinge bringen uns heute aus diesem Gleichgewicht. Die Anforderungen der Gesellschaft und private Erwartungen, berufliche Belastung und plötzliche Ereignisse können zu Erkrankungen sowohl auf körperlicher als auch auf seelischer Ebene führen. Familiärer oder freundschaftlicher Zusammenhalt schwindet. Viele Menschen fühlen sich mit ihren Sorgen allein gelassen. Das erschwert den natürlichen Heilungsprozess. Zusätzlich haben unbewusste Konflikte, emotionale Erfahrungen und negative Erlebnisse, die bis in die Kindheit zurückgehen können, besonderen Einfluss auf die Entstehung eines seelischen und körperlichen Ungleichgewichts.


Depressionen, Ängste, Überforderungssymptome, Zwänge und auch körperliche Beschwerden sind die Folgen.

Echte Lösungen und damit persönliche Entwicklung und wirkliches Weiterkommen ist natürlich Arbeit und damit anstrengend, führt letztlich aber zu "echterem" und bewußterem und einem zufriedenerem Leben. 

Die Therapie beginnt zunächst mit dem Erarbeiten einer klaren Zieldefinition. Um dieses Ziel der Therapie zu erreichen, werden unter anderem 

  • schwierige Situationen analysiert und Verhaltensalternativen   eingeübt
  • negative Überzeugungen in stärkende Glaubenssätze umgewandelt 
  • intensiv an der Verbesserung der emotionalen Stabilität (Stressresistenz) sowie an der Selbstbeziehung gearbeitet
  • die Patienten lernen (wieder) Entscheidungen unabhängig von anderen zu treffen und ihren Fokus auf positive Ziele zu legen
  • selbstwertstärkende Übungen sowie Entspannungs-  und Entstressungstechniken erlernt. Diese Techniken oder Tools können auch alleine zu Hause geübt werden und sogar am Arbeitsplatz unauffällig angewendet werden
  • um das Schwere leicht zu machen dürfen Freude und viel Humor natürlich nicht fehlen.



Kosten: 

für Selbstzahler:
Wenn Sie Ihre psychologische Beratung oder Psychotherapie selbst bezahlen möchten bzw. müssen, wird eine Honorarvereinbarung getroffen, die sich an der Gebührenordnung (GOÄ) orientiert (85,-- Euro je Sitzung). 

für Privatversicherte:
Für Privatversicherte hängt die Möglichkeit einer Kostenübernahme von der Versicherungsgesellschaft und dem gewählten Versicherungstarif ab. Die Abrechnung der Leistungen erfolgt nach der amtlichen Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ). Es ist sinnvoll, sich vor Aufnahme einer Psychotherapie mit der Versicherung in Verbindung zu setzen und die Vertragsbedingungen zu klären.

für Versicherte der gesetzlichen Krankenkassen:
Für gesetzlich versicherte Patienten ist die psychotherapeutische Behandlung kostenlos, wenn sie medizinisch notwendig und von Ihrer Krankenkasse bewilligt worden ist. Das bescheinigt Ihnen ein kassenzugelassener Kollege, zu dem Sie in die psychotherapeutische Sprechstunde gehen müssen auf dem Formblatt PTV 11. Adressen und Telefonnummern erhalten Sie bei der Terminservicestelle (0211 59708990) der kassenärztlichen Vereinigung (KV). Dann müssen Sie einen Antrag bei Ihrer Krankenkasse auf Kostenerstattung stellen. Den Antrag bekommen Sie von mir. Mehr Infos: